Erstes Skype-Treffen der Gruseligen Bären am 2.4.2020

“Meine Freunde wiederzusehen, das war toll!” Die zukünftigen Schulkinder haben sich am 2.4.2020 das erste Mal mit Ruth via Skype getroffen und gemeinsam eine Geschichte gehört:

Liebe gruselige Bären,

hiermit möchte ich euch eine kurze Geschichte erzählen, warum ihr im Moment nicht in unsere Kita dürft.

Auf einem Dorfplatz in Wuhan, das liegt in China, lebte ein kleiner Virus namens Corinna. Corinna war ein fröhlicher Virus, brachte alle Menschen zum Lachen und tat niemandem Leid an.

Doch eines Tages lernte es einen anderen Virus kennen, der auf einem toten Fisch lebte. Dieser Virus hieß Corona. Corona hat nur Schlechtes im Sinn. Ihm war es zu langweilig nur auf Fisch und Fleisch zu leben. Es wollte die Welt sehen und alle Menschen krank machen. Corona setzte sich auf eine Luftwolke und flog damit auf die Menschen. Dort sorgt es dafür, dass die Nase läuft, man hustet, Fieber bekommt und es einem ganz schlecht geht.

Corinna wusste, dass der Virus nur zu besiegen war, wenn alle Menschen sich nun schützen. Corinna ging in die Welt hinaus und berichtete jedem Menschen von dem bösen Corona-Virus. Sie bat alle Menschen: “Bitte haltet euch an fünf Regeln. Nur so könnt ihr dafür sorgen, dass Corona nicht von Mensch zu Mensch hüpft…“

1. Bitte wascht euch die Hände gründlich, denn Wasser und Seife mag das Corona nicht.

2. Bitte hustet in euren Armknick, von dort aus purzelt das Corona einfach runter auf die Erde, da es nicht so kräftig ist sich festzuhalten.

3. Bitte niest auch nur in den Armknick, denn dann wird es gebremst und rutscht wieder euren Arm runter.

4. Bitte besucht im Moment eure Omas und Opas nicht. Das Coronavirus mag sehr gerne alte Leute, weil sie nicht so schnell sind wie ihr Kinder und eure Eltern und es sich so länger im Armknickfesthalten kann.

5. Bitte trefft euch nicht mit anderen Kindern und Leuten. Für das Corona-Virus ist das sonst, als würdet ihr in ein Trampolinhaus gehen. Es hüpft dann von Kind zu Kind und von Mensch zu Mensch und macht alle krank.

Corona hat bisher Länder wie Italien, Amerika, Spanien, Österreich und viele andere schon gesehen und ganz viele Menschen krank gemacht. Damit Corona uns nicht auch in der Kita besuchen kann und beim Spielen von Kind zu Kind hüpft, haben wir im Moment geschlossen. Corinna ist dem Corona-Virus dicht auf den Fersen, um es mit Seife und einer Schaumbombe zu fangen. Bitte lasst uns Corinna helfen, indem wir uns an die fünf Regeln halten, denn nur alle zusammen können wir Corona an seiner Weltreise hindern.

Quelle:
Ins Leben gerufen von der Spicher Kita Moosbeerenweg
Zu finden auf Facebook unter Bunter Zaun Moosbeerenweg Corinna und Corona.